Umsetzung von KAoA im Kreis Viersen

Logo_KAoA_RGB300dpi.jpg

Am 26. September 2013 ist der Kreis Viersen dem Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule-Beruf in NRW“ beigetreten und hat eine gemeinsame Planungsvereinbarung mit dem Land NRW unterzeichnet. Anfang April 2014 erfolgte die Auftaktveranstaltung für alle weiterführenden Schulen im Kreis Viersen. Diese sind in den folgenden Jahren sukzessive in KAoA eingestiegen, sodass sich die Umsetzung der Angebote inzwischen flächendeckend etabliert hat. Dies geschah in folgenden Etappen:

Schuljahr 2014/15: 17 KAoA-Schulen

  • Beginn der Arbeit mit dem Berufswahlpass (Portfolioinstrument)
  • Durchführung der eintägigen Potenzialanalysen
  • Teilnahme an (trägergestützten oder betrieblichen) Berufsfelderkundungen in der 8. Jahrgangsstufe aller KAoA-Schulen.

Schuljahr 2015/16: 26 KAoA-Schulen

  • Aufbauende Elemente der Berufsorientierung in den 9. Klassen
  • Durchführung von Betriebspraktika
  • Umsetzung des Langzeitpraktikums
  • ggf. Teilnahme an Praxiskursen für förderbedürftige Schülerinnen und Schüler
  • Unterzeichnung einer Anschlussvereinbarung


Schuljahr 2016/17: Flächendeckender Einstieg aller weiterführenden, staatlichen Schulen im Kreis Viersen mit einer 8. Jahrgangsstufe

  • Fortführung der bereits in Jahrgangsstufen 8 und 9 umgesetzten Elemente der Berufsorientierung in den zehnten Klassen
  • ggf. Durchführung von Betriebspraktika
  • Umsetzung des Langzeitpraktikums
  • ggf. Teilnahme an Praxiskursen für förderbedürftige Schülerinnen und Schüler
  • Unterzeichnung einer Anschlussvereinbarung
  • Darüber hinaus soll in Klasse 10 für förderbedürftige Schülerinnen und Schüler nach Möglichkeit eine Übergangsbegleitung realisiert werden.

Weitere Informationen zu den Angeboten und Ansprechpersonen an den verschiedenen Schulen gibt es auf der Seite "Umsetzungsstand von KAoA an den Schulen im Kreis Viersen".